Soll Ihr Kind, obwohl es der römisch- katholischen oder der evangelisch-lutherischen Kirche angehört, nicht am Religionsunterricht teilnehmen, so können Sie eine entsprechende Erklärung abgeben. In diesem Falle wird Ihr Kind den Ethikunterricht als Pflicht- und Vorrückungsfach besuchen. Umgekehrt können Nicht-Mitglieder der beiden großen Konfessionen einen Antrag auf Teilnahme am konfessionellen Religionsunterricht stellen. Letzterer muss von den zuständigen kirchlichen Stellen und der Schulleitung genehmigt werden. Die Erklärungen gelten bis auf Widerruf.

Bitte informieren Sie uns auch unbedingt schon bei der Anmeldung über besondere Gegebenheiten im Zusammenhang mit Ihrem Kind. Es ist für uns wichtig zu wissen, ob Ihr Kind etwa an einer chronischen Krankheit leidet (Allergien, Diabetes usw.), regelmäßig Medikamente zu sich nehmen muss oder Behinderungen vorliegen. Nur wenn Sie uns informieren, können wir entsprechende Vorkehrungen treffen und im Notfall rechtzeitig und richtig reagieren.

Auch wenn spezielle persönliche Verhältnisse die Leistungsfähigkeit Ihres Kindes beeinträchtigen sollten (z.B. Trennung der Eltern, Tod eines Angehörigen usw.) bitten wir Sie um entsprechende Mitteilung. Ihre Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt.