On a chanté, on a dansé…



Zum achtunddreißigsten Mal fuhren Mitte März unsere Neuntklässler zu unserer Partnerschule, dem College Anne-de-Montmorency in Fère-en-Tardenois, um dort zehn Tage lang den zweiten Teil des diesjährigen Frankreichaustauschs zu verbringen. Bei bestem Regenwetter (immerhin: der starke Wind trocknete alle schnell wieder!) entdeckten sie mit ihren Begleitlehrkräften Kathrin Herrmann und Christian Aigner Paris (Gott sei Dank noch vor den schweren Ausschreitungen der Gelbwesten!), Reims, Compiègne – den Ort, an dem im November 1918 der Waffenstillstand zwischen Deutschland und Frankreich unterzeichnet wurde – sowie natürlich Fère selbst und die unmittelbare Umgebung: das Schloss, den Soldatenfriedhof von Loupeigne und das Denkmal „Les Fantômes de Landowski“.

Und da heuer im Mai die Städtepartnerschaft zwischen Wertingen und Fère, die übrigens aus diesem Austausch hervorgegangen ist, ihr dreißigjähriges Bestehen feiert, lieferten sie hier zusammen mit einer professionellen Choreogaphin ihren Beitrag und studierten einen Tanz ein, der bei den Feierlichkeiten präsentiert werden soll.

Zuletzt übten unsere Schüler für ihre französischen Freunde noch das traditionelle Abschiedslied ein: „Das kann uns keiner nehmen“ der deutschen Gruppe Revolverheld, das von Christian Aigner mit einem neuen, französischen Text versehen worden war. Der Abschied verlief dann entsprechend tränenreich und lässt hoffen, dass es zwischen den Schülern bald ein Wiedersehen gibt.

Wir bedanken uns bei der Stadt Wertingen und dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge für die Unterstützung.